home >home>news>abm und coastal:
Erfolgreiche Kooperation seit über 30 Jahren
ABM und Coastal:
Erfolgreiche Kooperation seit über 30 Jahren
 
Seit mehr als 30 Jahren beliefert ABM Greiffenberger den kanadischen Kranhersteller Coastal Pacific Crane mit Hubwerks- und Fahrantrieben. Aus den Anfängen in den früher 1980er Jahren – Coastal war der erste ausländische Hubwerks-Kunde von ABM – ist eine intensive Zusammenarbeit entstanden, die auf Vertrauen und Offenheit basiert. Coastal-CEO Jim Caldwell schildert im Interview, wie die Geschäftsbeziehung entstand und warum sie zum Erfolgsmodell geworden ist.

Herr Caldwell, würden Sie Ihr Unternehmen Coastal Pacific Crane kurz vorstellen?
„Gantron wurde 1993 vom Mitarbeiter Matt Horst übernommen, nachdem der Vorbesitzer Insolvenz angemeldet hatte. Wir entwickeln und bauen Hubwerke und Krane, die wir unter dem Markennamen Gantron vertreiben. An unserem Firmensitz in Surrey in British Columbia arbeiten 17 Mitarbeiter. Unsere Hauptmärkte sind Kanada und die USA. Wir liefern aber auch nach Südamerika, Asien und Russland. Unsere Krane kommen in der Forstwirtschaft, im Bergbau und im allgemeinen Maschinenbau zum Einsatz. Aktuell erwirtschaften wir einen Jahresumsatz von 1,65 Millionen Euro. Wir wollen in den kommenden Jahren aber deutlich wachsen. Im Jahr 2016 wurde Coastal vom Kranhersteller CRS übernommen. Seither führe ich die Geschäfte, Matt Horst ist als Technischer Leiter nach wie vor mit an Bord.“

Die Partnerschaft mit ABM besteht seit über 30 Jahren. Wie hat sie sich entwickelt?
„Die Anfänge reichen in die 1980er Jahre zurück. Damals schlug Matt Horst vor, mit Gantron eine eigene Produktlinie zu entwickeln. 1982 reiste er gemeinsam mit dem damaligen Eigentümer von Coastal nach Europa, um nach einem geeigneten Komponentenlieferanten zu suchen. Während eines Besuchs bei einem deutschen Kranbauer bekam er den Tipp, diesbezüglich einen Hersteller namens ABM Greiffenberger zu kontaktieren. Kurze Zeit später kam es zu ersten Gesprächen mit den ABM-Entwicklungsingenieuren. Matt Horst war von den Konstruktionsideen angetan, und beide Seiten bekundeten schnell ihr Interesse an einer langfristigen Zusammenarbeit. Matt reiste nach Kanada zurück und begann, seine Gantron-Linie zu entwerfen. Als Basis diente das technische Know-how der ABM-Ingenieure. Über die Jahre hat sich die Kooperation langsam aber stetig weiterentwickelt. Heute pflegen wir einen vertrauensvollen und offenen Umgang auf Augenhöhe.“
 
Matt Horst und Sie haben ABM bereits besucht. Welche Eindrücke haben Sie mit nach Hause genommen?
„Matt Horst schwärmt noch heute von dem großen Engagement, mit dem die ABM-Mitarbeiter schon zu Beginn an das Projekt herangegangen sind. Bei meinem ersten Besuch bei ABM habe ich mich gleich gut verstanden gefühlt. Ich war begeistert, mit welcher Konsequenz der Systemanbieter sofort unsere Zukunftspläne unterstützt hat. Beim Rundgang durch die Produktionshallen konnte ich mich außerdem davon überzeugen, wie professionell die Supply Chain funktioniert. Beeindruckt hat mich auch der hohe technologische Standard in der Fertigung.“

Was sind die ABM-Produktvorteile in Bezug auf Hubwerksantriebe?
„Wir liefern unseren Kunden zuverlässige Kranlösungen, die im harten Praxiseinsatz bestehen müssen. Dies setzt voraus, dass auch die verbauten Komponenten leistungsstark sind. Die Hubwerksantriebe von ABM überzeugen uns durch ihre hohe Qualität. Sie sind kompakt, energieeffizient und durch ihr geringes Gewicht einfach zu montieren. Unsere langjährige Erfahrung mit ABM hat gezeigt, dass die Ingenieure wirkliche Experten sind. Sie kennen die Marktanforderungen genauestens und entwickeln die Produkte dementsprechend kontinuierlich weiter.“
 
Was sind die ABM-Produktvorteile in Bezug auf Fahrantriebe?
„Auch bei den Fahrantrieben schätzen wir die herausragende Verarbeitung. ABM bietet darüber hinaus eine große Variantenvielfalt. Dies eröffnet uns ein breites Einsatzgebiet. Wir können uns darauf verlassen, dass ABM in seinen Antrieben nur hochwertige Teile verbaut. Das macht diese Komponenten robust und damit zuverlässig und langlebig.“

Was schätzen Sie an der Zusammenarbeit mit ABM besonders?
„ABM ist ein aktiver und engagierter Partner, wenn es darum geht, anspruchsvolle Projekte umzusetzen. In all den Jahren unserer Zusammenarbeit haben wir stets die konstant hohe Qualität der ABM-Produkte geschätzt. Sie hat maßgeblich dazu beigetragen, dass Gantron einen sehr guten Ruf im Markt genießt, was die Zuverlässigkeit seiner Hebezeuge anbelangt. Die Leistungsstärke der Motoren und Getriebe von ABM ist von größter Bedeutung bei der Umsetzung unseres weiteren Wachstums.“

Wie bewerten Sie den Service und die Betreuung durch ABM?
„Die ABM-Mitarbeiter haben uns von Anfang an extrem gut unterstützt. Wenn wir Fragen haben, bekommen wir schnelle und fundierte Antworten. Das gilt für technische wie für kommerzielle Belange. Auch in strategischer Hinsicht reagiert ABM auf unsere Anliegen. Derzeit prüfen die Verantwortlichen verschiedene Möglichkeiten die Lieferzeiten nach Kanada zu verkürzen. Diese Art von Service ist ebenfalls sehr wichtig für unser Vorhaben, weiter zu wachsen.“

Wie bewerten Sie die Innovationskraft von ABM?
„Bei meinen Besuchen in Marktredwitz konnte ich mich von der hohen Innovationskraft überzeugen. Hier ist viel Inhouse-Kapazität und ein großes Verständnis für die Konstruktion und den Bau leistungsstarker Motoren und Antrieben vorhanden. Die Fähigkeit, die Komponenten weiterzuentwickeln und den sich ändernden Marktbedingungen anzupassen, ist der Schlüssel zumErfolg von ABM.“

Wie sieht die Zusammenarbeit mit ABM in der Zukunft aus?
Wir sind froh, mit ABM einen leistungsstarken Zulieferer von Motoren und Getrieben als verlässlichen Partner zu haben. Deswegen blicken wir optimistisch in die Zukunft. In den kommenden Jahren ist ABM Greiffenberger der wichtigste Partner für Coastal.“
Die neue GHX-Hubwerksreihe von ABM Greiffenberger ist nach FEM 2m ausgelegt – damit verdoppelt sich die Lebensdauer des Antriebs.


Breites Programm an Fahrantrieben: Fahrantriebe von ABM sind als Stirnrad-, Flach- und Winkelgetriebe verfügbar.


Matt Horst (links im Bild) und Jim Caldwell: "Die Hubwerksantriebe von ABM überzeugen uns durch ihre hohe Qualität."